Auslandsstudium Studie: Jeder fünfte Student geht ins Ausland

Österreichs Studenten zieht es ins Ausland. Österreichs Studenten zieht es ins Ausland. Foto: clearlens-images / pixelio.de ➧

Österreichs Studierende sind besonders mobil: In kaum einem anderen Land absolvieren so viele junge Menschen ein Auslandssemester. Besonders Spanien ist ein beliebtes Ziel.

Die internationale Mobilität von Studierenden ist in Österreich so hoch wie nie. Das zeigt der kürzlich vorgestellte Zusatzbericht der Studierenden-Sozialerhebung zur internationalen Mobilität. Demnach hat insgesamt ein Fünftel der Studenten bereits ein Auslandssemester oder -praktikum absolviert, drei Prozent sogar beides. Das häufigste Zielland für Auslandssemester ist Spanien, für Praktika Deutschland. Fast zwei Drittel der Auslandsstudenten werden dabei von Erasmus gefördert, das mit Abstand wichtigste Mobilitätsprogramm. Mit diesen Zahlen liegt Österreich im internationalen Vergleich an der Spitze und übertrifft damit bereits jetzt das für 2020 gesetzte Bologna-Ziel: EU-weit sollen mindestens 20 Prozent der Absolventen eines Studiums Erfahrungen im Ausland gesammelt haben.

Geschlecht spielt wichtige Rolle

Das Geschlecht spielt in der Mobilität der Studenten keine unwesentliche Rolle: Frauen sind mit 22 Prozent mobiler als Männer mit 18 Prozent. Auch in den Zielländern gibt es geschlechterspezifische Unterschiede. Während Frauen häufiger nach Südeuropa gehen, wählen Männer öfter Nordeuropa. Das hat unter anderem mit den Studiengängen zu tun: Frauen belegen oft geisteswissenschaftliche Fächer, die besonders in Südeuropa verstärkt angeboten werden. Männliche Studierende wählen häufiger naturwissenschaftliche Fächer und damit eher nordeuropäische Länder.

Das beliebteste Land für ein Auslandssemester ist für Männer Großbritannien – dementsprechend sind die Plätze dort rar. Insgesamt ist Spanien das beliebteste Ziel für ein oder zwei Semester, für Auslandspraktika wählen österreichische Studierende am häufigsten den Nachbar Deutschland. Generell werden Auslandsaufenthalte vorwiegend von jungen Studierenden absolviert, darüber hinaus sind Studenten an Fachhochschulen mobiler als an den Unis. Der Grund dafür ist häufig, dass FH-Studierende den Auslandsaufenthalt verpflichtend absolvieren müssen. Billig ist dieser in der Regel nicht: Die Kosten für ein Auslandssemester liegen zwischen 6.600 Euro in Deutschland und 10.400 Euro in Australien. Als häufigste Mobilitätshindernisse nannten Absolventen eines Auslandssemesters im Bericht den Zeitverlust für das Studium an ihrer Heimatuniversität in Österreich, die Finanzierung, das Finden einer bezahlbaren Unterkunft im Zielland sowie und die spätere Anrechnung der erbrachten Studienleistungen.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Studie: Jeder fünfte Student geht ins Ausland

  1. klebefolie sagt:

    Möchte auch gerne im Ausland studieren und informiere mich schon einmal, toller Artikel. Vielen dank dafür.

    Gruß Anna

    VA:F [1.9.16_1159]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>